Voll schönes Schmuckkästchen in Altenritte

Voll schönes Schmuckkästchen in Altenritte

Vor wenigen Tagen erreichte uns die Frage, ob wir auch Wohnungen verkaufen. Selbstverständlich bejahten wir die Frage, da es ja unsere Kernkompetenz ist, Liegenschaften zu vermarkten… Im ersten Moment dachten wir, Frau X (Name wird hier nicht veröffentlicht) wolle eine Wohnung kaufen. Schnell klärte sich jedoch auf, dass Sie verkaufen möchte und nichts sucht. So fing unser Auftrag an.

Nachdem die Formalitäten besprochen und die Verträge unterschrieben waren, fingen wir mit den Verkaufsvorbereitungen an. Ein ganz wichtiger und spannender Termin ist für uns das persönliche Kennenlernen der Liegenschaft, die wir verkaufen sollen. Eine große Neugier, was uns wohl erwarten mag, begleitet uns zum Ersttermin immer. Hier ist es so, dass wir das Haus von außen bereits kannten – 1000-mal sind wir bestimmt schon daran vorbei gefahren… Als Baunataler Kinder kennen wir unser Revier. Die Spannung steigt, als wir diesmal auf den Parkplatz abbiegen, um das Auto abzustellen. Von dieser Seite aus, haben wir das Haus noch nie gesehen. Es stammt aus den 1970érn und vermittelt einen soliden ersten Eindruck. Auch präsentiert sich die Grundstücksanlage in einem gepflegten Zustand. Hier scheint der Hausmeister seinen Auftrag wirklich ernst zu nehmen. Auf der Klingelanlage entdecken wir den Namen, wo wir hinwollen. Kurz und unnachgiebig geklingelt und schon lässt uns Frau x hinein. Das Treppenhaus spricht eine gerade und rein sachliche Sprache – ohne Schi Schi. Halt auf das Wesentliche begrenzt. So, wie wir es mögen. Eine „klare Formensprache“ heißt das heute. Einen Fahrstuhl hat man damals nicht vorgesehen – also erklimmen wir ohne Anstrengung die Stufen und stehen alsbald vor der Wohnungstür. Freudestrahlend werden wir bereits erwartet. Ein schneller Blick in die großzügige Diele verlangt nach mehr! Schnell noch die Schuhe ausgezogen und hinein in die Wohnung. Wir sind baff – alle Erwartungen werden bei weitem übertroffen. Super sauber, ordentlich, aufgeräumt und top in Schuss präsentiert es sich… „DAS SCHMUCKKÄSTCHEN!“ Diese Begrifflichkeit trifft es, wie den Nagel auf den Kopf. Wir fühlten uns sofort wohl und geborgen. Sicherlich fragt Ihr Euch, warum diese Wohnung dann verkauft werden soll. Die Antwort fällt einfach und unspektakulär aus: Frau X wohnt mit ihrem Freund hier und die beiden benötigen aufgrund der Lebensumstände ein Zimmer mehr. Ob Homeoffice, Gästezimmer oder Kinderzimmer – das überlassen wir Eurer Fantasie aber vielleicht verraten wir es Euch beim Besichtigungstermin ja auch…

Die Wohnung wurde im April 2019 erworben, umfangreich modernisiert und hübsch gemacht. Uns sticht sofort das neue Bad ins Auge – mit einem Kostaufwand in Höhe von knapp 14.000, – Euro wurde aus der damaligen „Nasszelle“ eine Tageslicht-Wohlfühloase kreiert. Ein warmes Farbkonzept in pastelligen Naturtönen, schmeichelt dem Auge und man freut sich schon darauf, morgens als erstes unter der Dusche zu stehen. Vorteil für denjenigen oder diejenige, welcher FrühaufsteherIn ist – flüstert uns die Eigentümerin zu… Hier wurden Ideen und Inspirationen perfekt umgesetzt. Die Wfo (Wohlfühloase) punktet nicht nur durch den niedrigen Dusch-Einstieg, sondern auch mit der Klarglas- Abtrennung. So hat man auch beim Duschen alles im Blick… Wenn Ihr Euch die Fotos anseht, werdet Ihr feststellen, dass die Wandfliesen einen 3D-Effekt haben. Das sieht echt krass aus und deshalb finden wir es „WOW“.

Das Wohlfühloasen-Bad hat die Messlatte ganz hochgelegt, so dass wir es gar nicht abwarten können, die weiteren Räume zu erkunden. Wir folgen dem Verlauf des bewährten Grundrisses und möchten nun die Küche kennenlernen. Die beiden Räume der Wohnung, die einen Wasseranschluss benötigen, liegen direkt nebeneinander. Planungstechnisch hat das den Vorteil, dass sich die Versorgungsleitungen komprimiert und somit einfach zugänglich, an lediglich einer Stelle der Wohnung befinden. Auch die Küche wurde mit viel Liebe zum Detail und Akribie, durchgestylt. Hier dominieren Grautöne im modernen Touch. Wir interpretieren diesen Look als Betonoptik. Im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen wurden ein neuer Laminatboden verlegt, der sich auch als „Fliesenspiegel oder Wandpaneel“ wiederfindet. Eine top Idee, bei der Optik ganz klar im Vordergrund steht. Das sieht nicht nur sehr harmonisch aus, sondern bietet den Vorteil einer robusten Oberfläche die leicht zu reinigen ist. Den Unterschied zu einem oldschoolen Fliesenspiegel aus gebrannten Tonscheiben (Fliesen) erfahrt Ihr, wenn Tomatensoße im Topf zu „blubbern“ anfängt und meint, sie müsse ihr Farbpotential in der weißen Fuge verewigen… Spätestens dann wisst Ihr eine moderne Interpretation eines Fliesenspiegels zu schätzen. Nämlich: Lappen raus und wegwischen. Erledigt! Da ja bekanntlich die besten Gespräche in der Küche stattfinden, wurde eigens dafür ein kleiner Tisch an der Wand angebracht, um dem „Guten-Morgen-Espresso“ oder einem gemütlichen „Dinner for 2“ eine würdige Bühne zu bieten. Ein weiterer Vorteil ist die zusätzliche Stellfläche für Gerätschaften aller Art. Schaut Euch die Bilder an und Ihr wisst, was wir meinen. Und Ja! Ihr könnt die Küchenmöbel erwerben, wenn Ihr Interesse habt. Allerdings ohne Kühlschrank und mobile Elektrogeräte, die werden nämlich noch gebraucht.

Gerne verlassen wir die Küche nicht, jedoch möchten wir interessiert wir nun mal sind, die weiteren Räume kennenlernen. Den kürzesten Weg folgend, gelangen wir ins Wohnzimmer. Hell, freundlich und mit Esprit eingerichtet, empfängt es uns. Dieser Raum besticht durch die Anordnung der Fenster, die fast die gesamte Außenwand einnehmen. Eine Lichtfalle, welche heute ganze Arbeit leistet, denn es scheint nämlich die Sonne und die wirft lustige Lichtbilder an die Wand und auf den Fußboden. Durch die geschickte Möblierung mit Hilfe eines Raumteilers, wurde das Zimmer so strukturiert, dass es eine Ecke gibt, in der „Handgearbeitet“ oder „ge-homeofficed“ werden kann. Wir finden: Eine kluge Idee – perfekt umgesetzt. Um den WohnFÜHLcharakter noch weiter zu steigern, wird der Balkon (Südbalkon) in das Wohnkonzept mit integriert. Er dient ab dem Frühjahr als zweites Wohnzimmer – ein Außenwohnzimmer, quasi… schaut Euch die Bilder an – wir, an Eurer Stelle, würden uns schon darauf freuen, hier die lauen Sommerabende zu verbringen. Eine Idee für noch mehr Balkon-Lebensqualität: Blumenkasten mit Wachstuch ausschlagen & Crusched Ice rein. Champagner und St. Germain-Likör mit Sektgläsern darin einkühlen. Blumentopf mit Minze bepflanzen und die edelste Hugo-Variante der Welt genießen!

Da noch ein Zimmer in unserer Beschreibung fehlt, verlassen wir den schönen Balkon und gehen wieder rein. In der Diele biegen wir links ab und betreten staunend das Schlafzimmer. Wir kennen ja die Wohnfläche der Wohnung und sind trotzdem über die Größe der einzelnen Räume überrascht. Auch hier im Schlafzimmer setzt sich der Anspruch an ordentlich dimensionierte Räume, weiterhin fort. Der planende Architekt hat sich damals Gedanken gemacht! Sicherlich hätte er aus dieser Grundfläche auch eine 3 Zimmer Wohnung machen können. Diese Grundrisse begegnen uns häufig. Insofern finden es gut, dass hier zugunsten einer luftigen und offenen Raumatmosphäre, ein Zimmer weniger geplant wurde. Die eingebaute 1/3 zu 2/3 Fensteranlage bietet drei Vorteile: Erstens kommt viel Licht ins Zimmer, zweitens kann ordentlich gelüftet werden und drittens ergeben sich sehr schöne Blickachsen Richtung Baunsberg. Sicherlich wünscht man sich gerade im Schlafzimmer Rollläden – hier wurden keine verbaut. Leider. Als Alternative empfehlen wir Verdunkelungs-Plissees. Die machen den Raum ähnlich dunkel wie Rollos und sind im Internet relativ günstig zu bekommen.

Bevor wir zum Schluss kommen, verraten wir Euch, wer der heimliche Star der Wohnung ist… Es ist… … … die Abstellkammer! In den meisten unserer Exposees bringen wir unsere Freude über solch eine „Staubsauger-Garage“ zum Ausdruck. So auch hier. Hier passt außerdem allerlei Krimskrams rein. „Tür zu – aus den Augen aus dem Sinn!“ Der Besuch kann kommen…. Nice to have! An dieser Stelle möchten wir Frau x mit Ihrem Freund und ihrem Dad, ein großes Lob aussprechen – eine ganz tolle Handwerksleistung, die Sie da vollbracht haben! Respekt!

Abgerundet wird die Wohnung noch durch einen eigenen Kellerraum (Sondereigentum) und einem PKW-Stellplatz (Sondernutzungsrecht). Beides ist im Preis enthalten. Zur gemeinschaftlichen Nutzung stehen ein Trockenraum und ein Fahrradraum in der Liegenschaft zur Verfügung.

Die Wohnung präsentiert sich in einem gepflegten und sauberen Zustand. Es sind kaum Abnutzungserscheinungen vorhanden. Die Fenster und Türen schließen perfekt. Alle Wasserabsperrventile sind gangbar. Wasserhähne und Armaturen 2019 erneuert. Bad-Keramiken und Fliesen im Jahr 2019 neu. Die Fußböden wurden in der gesamten Wohnung in Laminat und Fliesen ausgeführt. Sehr ordentliche Zimmerübergänge. Die isolierverglasten Fenster stammen aus 1984. Heizkörper teilweise erneuert. Keine Rollläden. Wasserschaden in 2019 – behoben.

Schmuckkästchen – FAKTENCHECK:

  • 2 Zimmer/Küche-Bad
  • Wohnfläche: ca. 73 m²
  • Diele: ca. 11,23 m²
  • Badezimmer: ca. 6,84 m²
  • Küche: ca. 9,46
  • Wohnzimmer: ca. 24,94
  • Schlafzimmer: ca. 15,51
  • Abstellraum: ca. 1,93
  • Balkon: ca. 6,37
  • Kellerraum: ca. 10,10 m²
  • Stellfläche Kfz
  • Miteigentumsanteil: 68,47/1000
  • Nicht umlagefähige Kosten: 32,72 Euro / Monat
  • Umlagefähige Kosten: 140,49 Euro / Monat
  • Keine Rücklagenbildung
  • Energieausweis
  • Verbrauchsausweis
  • Erstellt am: 22.12.2017
  • Gültig bis: 21.12.2027
  • Baujahr Gebäude: 1973
  • Endenergieverbrauch des Gebäudes: 97,8 kWh/(m².a)
  • Effizienzklasse C
  • Wesentlicher Energieträger: Heizöl
Kaufpreis: 193.000 EUR
Lage: ruhige Lage
Zimmer: 2
Schlafzimmer: 1
Badezimmer: 1
Kellerräume: 1
Wohnfläche: 73m²
Kellerfläche: 10,10m²
Etage: 2
Baujahr: 1973
Objektzustand: gepflegt
Stellplatz/Carport Balkon Einbauküche Keller Waschküche Fahrradkeller
Baujahr lt. Energieausweis: 22.12.2017
Energieeffizienzklasse: C
Wert des Endenergieverbrauchs: 97,8
Art des Energieausweises: Verbrauchsausweis
Energieausweis gültig bis: 21.12.2027